Grußwort der Hessischen Ministerin für Wissenschaft und Kunst

Zu Ihrem 175-jährigen Jubiläum spreche ich Ihnen im Namen der Hessischen Landesregierung meine herzlichen Glückwünsche aus.

Der Offenbacher Oratorienchor ist einer der traditionsreichsten Chöre in Hessen und gehört bundesweit mit zu den ältesten Chören, die sich im Verband deutscher Konzertchöre (VDKC) zusammengeschlossen haben.

Die Konzert- und Kammerchöre haben sich die Pflege anspruchsvoller Chormusik zur Aufgabe gemacht. Viele vollbringen als Laienchöre kulturelle Leistungen, die denen professioneller Orchester, Bühnen und Theater entsprechen.

Der Offenbacher Oratorienchor, mit seinen fünfzig aktiven Sängerinnen und Sängern, verfügt über ein stilistisch weitgefächertes Spektrum der a-capella-Literatur und oratorischer Werke und widmet sich seit 1991 verstärkt Werken, die abseits vom gängigen Konzertrepertoire liegen.

Unter Leitung der Dirigentin Regine Marie Wilke, die unter anderem weiterführende Studien bei Helmut Rilling, dem letztjährigen Rheingau-Musikpreisträger, betrieben hatte, entwickelte der Offenbacher Oratorienchor ungewöhnliche Konzepte und unternimmt erfolgreiche Versuche, bekannte Werke neu zu interpretieren.

Mit der Aufführung von Haydns "Die Schöpfung" hat sich der Offenbacher Oratorienchor ein schwieriges, bedeutsames - und wie ich finde - herrliches Werk der Musikgeschichte als Aufgabe gesetzt.

Ich wünsche Ihnen für diese Jubiläumsaufführung, dass es Ihnen - wie dem Komponisten - gelingt, den Anschein der Mühelosigkeit auf Ihre Zuhörerinnen und Zuhörer zu übertragen.

Ich hoffe, dass der Offenbacher Oratorienchor noch viele erfolgreiche Jahrzehnte seine erfolgreiche Konzerttätigkeit in Hessen ausüben wird und damit weiterhin einen wichtigen Beitrag zur kulturellen Entwicklung unserer Landes leistet.

Ruth Wagner
Hessische Ministerin für Wissenschaft und Kunst

Zurueck